RainerKienböck's Rating of Intolerable Cruelty

Rainer's Review of Intolerable Cruelty

3 years ago via Rotten Tomatoes
Intolerable Cruelty

Intolerable Cruelty(2003)

Als einer der wenigen Film Buffs, die den Coens generell negativ gegenüberstehen, versprach Intolerable Cruelty" für mich durchaus ein grausames Erlebnis zu werden.

Zwar ist der Film kein typischer Coen Brothers Film (obwohl natürlich ein Auftragskiller und zumindest ein ziemlich makaberer Toter nicht fehlen durften), weil etwas leichtfüßiger und frischer, aber trotz alledem bricht er nicht die magische Schranke zum sehr guten" Film. Intolerable Cruelty" ist einer dieser OK-Filme, die man sieht, aus seiner Liste streicht und über kurz oder lang wieder vergisst.

Genau genommen, habe ich diesen Film bereits vor Jahren schon einmal gesehen und hatte keine allzu guten Erinnerungen daran, weshalb ich ein Desaster erwartete. So schlimm war es dann aber doch nicht. Ich muss zugeben, dass die Rollen schlicht perfekt verteilt sind, speziell Clooney und Zeta-Jones schlüpfen in Paraderollen, die sie aus dem Effeff können.
Auch die Dialoge, besonders die, der beiden Hauptdarsteller, sind auch oft amüsant und brachten mich öfter zum Schmunzeln als in anderen Filmen des Brüderpaars und auch die Charakterdynamik und die ausgeklügelten Pläne und Gegenpläne waren sorgfältig ausgearbeitet.

Was ich jedoch nie besonders an den Coens leiden konnte, war ihre absurde übertriebene Art des Geschichtenerzählens, die sie leider auch hier anwenden. Bis zu einem gewissen Punkt akzeptiert man die Zufälle und Missgeschicke der Charaktere aber irgendwann ist es für mich einfach genug und der Film verfällt beinahe ins Surreale. Außerdem bin ich noch immer der Ansicht, dass schwarzer Humor den Briten und uns Österreichern überlassen werden sollte.