RainerKienböck's Rating of Ironweed

Rainer's Review of Ironweed

4 years ago via Rotten Tomatoes
Ironweed

Ironweed(1987)

Filme wie jener werden in der Regel vergessen. Einzig Nicholsons und Streeps Oscar Nominierungen lassen Ironweed" heutzutage historisch signifikant erscheinen. Was für ein Verlust für die Filmwelt, denn obwohl ich einiges an Ironweed" auszusetzen habe, ist dieser ungeschönte Blick auf eine Gruppe von Obdachlosen in Albany im Zeitalter der Repression etwas Außergewöhnliches - ein so gar nicht kommerzieller Hollywoodfilm.

Regisseur Babenco ist bekannt dafür das Beste aus seinen Schauspielern herauszuholen, und Nicholson brilliert demzufolge als grantiger obdachloser Alkoholiker, der sich selbst so sehr verachtet (wegen einem Ereignis aus längst vergangener Zeit, so viel sei verraten), dass er ein Leben auf der Straße, einem bürgerlichen vorzieht.
Wir sehen Nicholsons verletzliche Seite, immer wieder unterbrochen von Momenten des latent aggressiven und leicht verrückten Jack, wie wir ihn aus The Shining" kennen.

Streep ist ebenfalls gut, allerdings, wie immer, kann ich sie als Schauspielerin nicht so gut ausstehen wie sie es eigentlich verdient hätte.
Eine Notiz am Rande, Tom Waits (immer gern gesehen), Fred Gwynne und Nathan Lane durften auch mitspielen.

Schauspieler - Check!
Kommen wir nun zu den technischen Aspekten. Die Farbpalette des Films sticht einem zuerst ins Auge. Wie als Reminiszenz an Technicolorzeiten überwiegen Hauptfarben, und alles ist in leicht erdigen Tönen gehalten, um den 30er Jahre Effekt noch zu verstärken. Dem Milieu entsprechend sieht alles auch etwas schmutzig und heruntergekommen aus.
Sprich die Atmosphäre wäre eigentlich stimmig.

Leider konnte ich mich nie mit den Charakteren identifizieren. Im Amerikanischen gibt es das schöne Wort Bum", mit dem sie sich im Film auch selbst bezeichnen. Antriebslose, ewiggestrige Schmarotzer. Faul und arm, ekeln sie sich selbst und auch mich an.
Schon nach kurzer Zeit gab ich auf mich für ihre Schicksale zu interessieren - sie interessierten sich ja nicht einmal selbst dafür.

Großes Drama, in dem eigentlich alles stimmt, außer der Motivation es anzusehen. Eine Charakterstudie ohne schillernde Charaktere.