Il portiere di notte (The Night Porter) Reviews

  • Jul 31, 2019

    Occasionally engaging nazi exploitation film.

    Occasionally engaging nazi exploitation film.

  • May 18, 2017

    Charlotte Rampling is memorable in this movie about a woman who happens to run into an ex-Nazi who had previously subjected her to a sado-masochistic relationship- leaving her confused and unstable in her romantic relationships. Some people dislike this film because it 'makes light out very sensitive subject matter' but those people obviously haven't tried to watch 'Salos- 120 Days of Sodom'...

    Charlotte Rampling is memorable in this movie about a woman who happens to run into an ex-Nazi who had previously subjected her to a sado-masochistic relationship- leaving her confused and unstable in her romantic relationships. Some people dislike this film because it 'makes light out very sensitive subject matter' but those people obviously haven't tried to watch 'Salos- 120 Days of Sodom'...

  • Feb 02, 2017

    Charlotte Rampling is memorable in this movie about a woman who happens to run into an ex-Nazi who had previously subjected her to a sado-masochistic relationship- leaving her confused and unstable in her romantic relationships. Some people dislike this film because it 'makes light out very sensitive subject matter' but those people obviously haven't tried to watch 'Salos- 120 Days of Sodom'...

    Charlotte Rampling is memorable in this movie about a woman who happens to run into an ex-Nazi who had previously subjected her to a sado-masochistic relationship- leaving her confused and unstable in her romantic relationships. Some people dislike this film because it 'makes light out very sensitive subject matter' but those people obviously haven't tried to watch 'Salos- 120 Days of Sodom'...

  • Jun 01, 2016

    The Night Porter (1974) ?? 118m. D: Liliana Cavani. Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy. Repellent "art" film about Holocaust survivor and her Nazi officer that resume their sadomasochistic relationship after a long absence. Bogarde and Rampling give good performances but they're lost in absurd plot. "Sleazy", "morbid", "lubricious", "bizarre", are all words that can describe this movie. Written by . . . who cares?

    The Night Porter (1974) ?? 118m. D: Liliana Cavani. Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy. Repellent "art" film about Holocaust survivor and her Nazi officer that resume their sadomasochistic relationship after a long absence. Bogarde and Rampling give good performances but they're lost in absurd plot. "Sleazy", "morbid", "lubricious", "bizarre", are all words that can describe this movie. Written by . . . who cares?

  • May 16, 2016

    cinegeek.de Our Daily Free Stream: The Night Porter. Gleich sechs Filme sind in Arbeit mit Charlotte Rampling. Wir können uns nicht satt sehen an ihr! Das verruchte Image von Rampling, ich denke, es haftet ihr an seit ihrem Auftritt in The Night Porter. - Ein hässlicher, da schmieriger Versuch, uns Leid und Verfolgung als Exploitation unterzujubeln. Nazi Chic. Es gibt eine ganze Reihe von Kunden, die die DVD stolz leihen, um zu beweisen, dass sie hier keinen Müll in den Händen halten, sondern etwas "Bedeutungsschwangeres". In einigen Kreisen gilt das als "kulturell offen". Den Plot an sich will ich gar nicht per se aburteilen: Die sadomasochistische Liebesgeschichte zwischen dem Aufseher eines Konzentrationslagers und seines ehemaligen Opfers, einer damals 17jährigen. Il portiere di notte setzt nun 15 Jahre später ein. Das könnte psychologisch interessant sein, doch hier wird es als Seifenoper verbraten. Würde es nicht ein solch verachtenswerter Versuch sein, man könnte darüber lachen! Seit Gottfried Benn mag es diesen Aspekt geben, die Nazi Zeit als Untergang und Verdammnis zu empfangen. Während der 70er wurde diese Diskussion wieder laut - aber wie dekadent ist das? Für mich sind Exploitation Filme vor allem zum Lachen da. Sie richten sich an eine bestimmte Sorte Nerd. Diese Art von Geek: Männlich, nicht mehr ganz jung, nicht ganz schlank, schaut nachmittags Filme und isst dazu Kekse. Il portiere di notte aber zieht ein "anspruchsvolles" Publikum: Liest Feuilleton, schaut gerne Arthaus. Deshalb sieht der Film auch geschmackvoll aus mit seiner Farbpalette aus viel Braun und Schwarz. Gut besetzt ist er auch mit Dirk Bogarde und der jungen Charlotte Rampling. Doch es ist trotzdem ein grosser Unfug, wie in Rückblenden die unterwürfige Liebesbeziehung des Mädchens und ihres Peinigers dargestellt wird. Wie sie Freude empfindet bei Folter und Vergewaltigung. Jetzt treffen sie sich in Wien erneut. Sie hat einen Amerikaner geheiratet. In dem Moment aber, da der Gatte zur Tür hinaus ist, fangen Aufseher und Opfer wieder an mit ihren Spielchen. Und dann noch dieser Sub-Plot, in dem Bogart einer Art Nazi Einheit angehört, welche die eigenen Spuren vernichtet. Natürlich ist Ramplings Charakter der letzte Zeuge und soll vernichtet werden - so dass die Liebenden zusammenhalten müssen. Liliana Cavani, allen Ernstes, sieht ihren Film als Liebesgeschichte mit ehrlichen Charakteren.Sie wagt es, die Handlung als einen Aspekt der Konzentrationslager zu bezeichnen! Habe ich demnach ein kontroverses Werk gesehen? Wohl eher ein trauriges Zeugnis von Unverständnis.

    cinegeek.de Our Daily Free Stream: The Night Porter. Gleich sechs Filme sind in Arbeit mit Charlotte Rampling. Wir können uns nicht satt sehen an ihr! Das verruchte Image von Rampling, ich denke, es haftet ihr an seit ihrem Auftritt in The Night Porter. - Ein hässlicher, da schmieriger Versuch, uns Leid und Verfolgung als Exploitation unterzujubeln. Nazi Chic. Es gibt eine ganze Reihe von Kunden, die die DVD stolz leihen, um zu beweisen, dass sie hier keinen Müll in den Händen halten, sondern etwas "Bedeutungsschwangeres". In einigen Kreisen gilt das als "kulturell offen". Den Plot an sich will ich gar nicht per se aburteilen: Die sadomasochistische Liebesgeschichte zwischen dem Aufseher eines Konzentrationslagers und seines ehemaligen Opfers, einer damals 17jährigen. Il portiere di notte setzt nun 15 Jahre später ein. Das könnte psychologisch interessant sein, doch hier wird es als Seifenoper verbraten. Würde es nicht ein solch verachtenswerter Versuch sein, man könnte darüber lachen! Seit Gottfried Benn mag es diesen Aspekt geben, die Nazi Zeit als Untergang und Verdammnis zu empfangen. Während der 70er wurde diese Diskussion wieder laut - aber wie dekadent ist das? Für mich sind Exploitation Filme vor allem zum Lachen da. Sie richten sich an eine bestimmte Sorte Nerd. Diese Art von Geek: Männlich, nicht mehr ganz jung, nicht ganz schlank, schaut nachmittags Filme und isst dazu Kekse. Il portiere di notte aber zieht ein "anspruchsvolles" Publikum: Liest Feuilleton, schaut gerne Arthaus. Deshalb sieht der Film auch geschmackvoll aus mit seiner Farbpalette aus viel Braun und Schwarz. Gut besetzt ist er auch mit Dirk Bogarde und der jungen Charlotte Rampling. Doch es ist trotzdem ein grosser Unfug, wie in Rückblenden die unterwürfige Liebesbeziehung des Mädchens und ihres Peinigers dargestellt wird. Wie sie Freude empfindet bei Folter und Vergewaltigung. Jetzt treffen sie sich in Wien erneut. Sie hat einen Amerikaner geheiratet. In dem Moment aber, da der Gatte zur Tür hinaus ist, fangen Aufseher und Opfer wieder an mit ihren Spielchen. Und dann noch dieser Sub-Plot, in dem Bogart einer Art Nazi Einheit angehört, welche die eigenen Spuren vernichtet. Natürlich ist Ramplings Charakter der letzte Zeuge und soll vernichtet werden - so dass die Liebenden zusammenhalten müssen. Liliana Cavani, allen Ernstes, sieht ihren Film als Liebesgeschichte mit ehrlichen Charakteren.Sie wagt es, die Handlung als einen Aspekt der Konzentrationslager zu bezeichnen! Habe ich demnach ein kontroverses Werk gesehen? Wohl eher ein trauriges Zeugnis von Unverständnis.

  • May 14, 2016

    A very strange story which spirals down into some pretty dark places. I always heard the name of Dirk Bogarde held in high esteem and assumed he was a family entertainer but this is the second film I've seen him in and both have been dark psychological twisted films so I should seek out some more of his films really. I enjoyed this but I can really see why lots of people won't.

    A very strange story which spirals down into some pretty dark places. I always heard the name of Dirk Bogarde held in high esteem and assumed he was a family entertainer but this is the second film I've seen him in and both have been dark psychological twisted films so I should seek out some more of his films really. I enjoyed this but I can really see why lots of people won't.

  • Apr 18, 2016

    The best part of this movie was when Charlotte Rampling sings in German. She was quite attractive in her younger days. This was a rather dull film about a former SS officer and the Holocaust survivor whom he tormented back in the Nazi concentration camp. They meet again years after the war and revive their bizarre relationship.

    The best part of this movie was when Charlotte Rampling sings in German. She was quite attractive in her younger days. This was a rather dull film about a former SS officer and the Holocaust survivor whom he tormented back in the Nazi concentration camp. They meet again years after the war and revive their bizarre relationship.

  • Mar 06, 2016

    Art House flick with an interesting, if not somewhat offensive, concept of picking up a love affair where it left off in Nazi Germany between a sadistic concentration camp guard and a Jewish captor. Worth a watch for fans of the genre or the actors. Charlotte Rampling and Dirk Bogard are always interesting in roles that greater known Hollywood elites wouldn't dare touch. Liliana Cavani is equally bold in her directorial approach.

    Art House flick with an interesting, if not somewhat offensive, concept of picking up a love affair where it left off in Nazi Germany between a sadistic concentration camp guard and a Jewish captor. Worth a watch for fans of the genre or the actors. Charlotte Rampling and Dirk Bogard are always interesting in roles that greater known Hollywood elites wouldn't dare touch. Liliana Cavani is equally bold in her directorial approach.

  • Dec 31, 2015

    I was more than a little underwhelmed. It's a handsomely mounted film, with good performances from Bogarde and Rampling, but I was left thinking "so what?" That's not necessarily a problem since films don't have to have any deeper significance, but this really seemed to be striving for something it failed to achieve.

    I was more than a little underwhelmed. It's a handsomely mounted film, with good performances from Bogarde and Rampling, but I was left thinking "so what?" That's not necessarily a problem since films don't have to have any deeper significance, but this really seemed to be striving for something it failed to achieve.

  • Oct 20, 2015

    Curious story where a chance meeting between a prisoner of war and guard bump into each other at a hotel only to reignite their sadomasochistic relationship.

    Curious story where a chance meeting between a prisoner of war and guard bump into each other at a hotel only to reignite their sadomasochistic relationship.